Die Rebels sind komplett

Die Besetzung der Ghost ist nun komplett, denn wie schon fast erwartet, wurde nun auch er nächste Rebels.Charakter in einem Video vorgestellt. Heute haben wir Hera Syndulla kennengelernt:
 
 
Im Gegensatz zu Sabine (in pinkfarbener Rüstung, falls ich es noch nicht erwähnt haben sollte….) hat man für Hera ein dezentes und recht unspektakuläres Design gewählt, weshalb mir der Charakter auch klar besser gefällt.
 
Mit Hera sind nun alle Rebels vorgestellt. Man darf gespannt sein, ob in den nächsten Tagen auch noch die Charaktervideos für Agent Kallus und den noch namenlosen Inquisitor folgen.

Freddie Prinze jr. ist Kanan Jarrus

Weitere Details zur kommenden Animationsserie Rebels: Das bereits einige Monate alte Gerücht hat sich bewahrheitet, Freddie Prinze jr. (bekannt aus u.a. Eine wie keine und Scooby Doo) spricht eine der Hauptrollen, nämlich den Jedi Kanan Jarrus. Jedi? Ja, neben Yoda und Obi-Wan hat mindestens einer überlebt und ehrlich gesagt hätte mir eine Serie ohne Jedi besser gefallen. Denn nach gut 15 Jahren mit Fokus auf die Ära der Prequels und Klonkriege habe ich mich an der übermäßigen Lichtschwertaction sattgesehen.

Allerdings hört sich die Charakterbeschreibung gar nicht so uninteressant an. Kanan ist untergetaucht und führt auch nicht ständig ein Lichtschwert bei sich. Dave Filoni bezeichnet den Charakter im Vorstellungsvideo als "Cowboy-Jedi", was ein wenig nach Han Solo mit Lichtschwert klingt. Jedenfalls scheint es keiner der unzähligen 08/15-Jedi zu sein, die wir in The Clone Wars ständig gesehen haben. Mehr über Kanan im Charaktervideo:

Das Video bietet auch einen weiteren Blick auf das Charakterdesign, und im Gegensatz zu der Ankündigung sieht Rebels der Vorgängerserie doch recht ähnlich, wenn auch mit einer etwas anderen Note. Die Charaktere scheinen nicht mehr ganz so eckig auszusehen, eher etwas runder und auch Disneyhafter. Außerdem machen die Haare von Kanan den Eindruck, als würden die Frisuren nicht mehr so betonartig wie in TCW aussehen, was wünschenwert wäre.

USA Today hat neben dem Video auch noch einen weiteren Artikel online, in dem es um die neue Richtung geht, die mit Rebels eingeschlagen wird. So ist Rebels laut Dave Filoni zu einem "großen Teil an die schlagfertigen Dialoge der Figuren aus der Klassischen Trilogie und an der Optik der alten Filme angelehnt", was sich erneut vielversprechend anhört. De kompletten Artikel haben die Kollegen von Star Wars Union in einer deutschen Übersetzung online.

Außerdem äußerte sich auch noch Kevin Weisman gegenüber IGN recht ausführlich über Rebels, auch hiervon gibt es auf Star Wars Union eine lesenwerte Übersetzung.


Autogramme und “Haarteile”

Die Autogrammsammlung ist um drei neue Namen angewachsen. Und zwar:
 
Digby Miler (mechanische Effekte bei Das Imperium schlägt zurück):
 
 
 
Sal Fondacaro (Ewok):
 
 
Brian Muir (Erbauer von Darth Vaders Helm):
 
 
 
Außerdem bin ich nun auch noch Besitzer von vier "Haarteilen". Und nein, ich meine damit nicht die Perücke von Liam Neeson aus Episode 1, sondern vier Jedi Legacy Relic Trading Cards von Topps mit echtem Fell der Ewokkostüme:
 
 
Ich habe die Karten mit dem Fell der Kostüme von Logray, Teebo und zwei namenlosen Ewoks. Es gibt aber noch welche mit Fell von Wicket, Widdle und ein paar anderen, insgesamt acht verschiedenen Karten (plus Haare von Chewie und das Segel von Jabbas Barke). Schön, auch als normalsterblicher Fan ein paar Props zu besitzen.

Unveröffentlichtes Material aus den klassischen Episoden

In den letzten Tagen taucht immer wieder zuvor unveröffentlichtes Material aus Die Rückkehr der Jedi-Ritter auf. Den Anfang machte Mitte der Woche dieses Video von den Dreharbeiten der Sarlaccszene:

Bereits auf der Celebration Europe in Essen wurden einige Videos gezeigt, die nun auch wieder auf Youtube zu sehen sind, nämlich die erweiterte Rancorszene, eine frühe Version dieser Siegesfeier mit komplett in englisch gesungener Musik sowie weitere Aufnahmen einer Rebellenpilotin:

Und das ist noch längst nicht alles. Kürzlich wurde auf eBay eine alte Laserdisc angeboten, die etwa 30 Minuten unveröffentlichtes Material aus Die Rückkehr der Jedi-Ritter enthält. Ein paar Fans legten stattliche $699 für die Disc auf den Tisch und präsentieren die Szenen jetzt nach und nach auf seiner Facebookseite, von denen die ersten fünf bereits Online sind. Dieses alte, lange verschollen geglaubte Material kann man sich wirklich nicht entgehen lassen:

 

 

 

 

 

 
Außerdem gibt es noch je ein Video mit Outtakes und frühen Lichtschwert-Testaufnahmen zu sehen. Diese beiden Videos lassen sich aktuell leider nicht einbinden, sind aber auf  Return of the Jedi long lost Edit Droid Laserdisc Discovered zu sehen.

Ein echtes Stück Star Wars Geschichte

Dieses Jahr gehen anscheinend meine Star Wars Träume in Erfüllung. Erst Mark Hamill getroffen und jetzt Reihe ich mich auch noch in die Besitzer von echten Star Wars Requisiten ein. Ich war lange auf der Suche nach irgend etwas aus den Originalfilmen, aber bezahlbar ist sowas ja meistens nicht (Lukes Hose aus ANH ging kürzlich für $36.000 weg, und das ist nicht gerade meine Preisklasse…), aber jetzt habe ich endlich etwas bekommen:

img_3741

Gut, es ist zwar nicht großes, aber immerhin kann ich jetzt behaupten, zwei Haare vom original Chewbaccakostüm zu besitzen. :)


Carrie Fisher Autogramme – Original und Fälschung

Was zwar seit Jahren allgemein bekannt ist aber dennoch viele Sammler nicht mitbekommen (oder auch nicht wahrhaben möchten): Man erhält über die Fanpostadressen von Carrie Fisher zwar Autogramme und die Antwort läßt zum Teil sogar lange auf sich warten, aber die Unterschriften sind keine Originale. Bei den Carrie Fisher Signaturen über den Postweg handelt es sich generell um Sekretärsunterschriften, im internationalen Autogrammsammlerjargon auch "secretarial" genannt. Das heißt, Carrie Fisher unterschreibt nicht selbst, sondern jemand anders erledigt es für sie. Eben eine Sekretärin, Verwandte oder eine andere Person, nur eben der Promi selbst nicht.

Diese Unterschriften sind weit verbreitet, werden häufig weiterverkauft (meist ohne böse Absicht, denn auch viele Verkäufer sind sich nicht darüber im klaren, kein Original anzubieten) und erzielen hin und wieder sogar stattliche Preise von 20 Euro oder auch mehr. Von Carrie Fisher kursieren mehrere unterschiedliche Sekretärsunterschriften, am populärsten sind aber diese beiden:

Im Vergleich dazu, hier die persönlich gesammelte Originalunterschrift:

Carrie Fisher †

 

Weitere Beispiele für Originale und Sekretärsunterschriften gibt es auch hier auf isitreal.com zu sehen. Es gibt aber durchaus noch 2-3 weitere Sekretärsunterschfiften von Carrie, da die Fanpost offenbar von mehreren Personen signiert wird.

Also Augen auf beim Kauf oder Tausch von Autogrammen! Schnell hat man sich ein paar Carrie Fisher Sekretärsunterschriften zugelegt, für deren Gesamtpreis man bereits ein schönes Original hätte bekommen können.


Weitere Videos von der Celebration Europe

Weiter geht es mit den nächsten drei Celebrationvideos auf dem Youtubekanal von Yubnub.de.

Mark Hamill:

Ian McDiarmid:

Carrie Fisher:

Dave Filoni über Star Wars Rebels (Teil 2):

Puppenspiel mit Tim Rose (links) und Toby Philpott (rechts):

Episode 7 Casting ist offiziell – Star Wars vor der Disneyfizierung?

Vor einigen Tagen berichteten u.a. die Kollegen von Star Wars Union über den plötzlich aufgetauchten Casting Call für Episode 7, welcher sieben Charakterbeschreibungen beinhaltet:
 
  • Junge Frau, auf die 20 zugehend, unabhängig, guter Sinn für Humor, gut in Form
  • Junger Mann, Anfang 20, witzig und clever, gut in Form, aber nicht im traditionellen Sinne gut aussehend
  • Mann, Ende 20, gut in Form, attraktiv und selbstbewusst
  • Mann in den 70ern, mit klaren Ansichten und hart im Auftreten. Muss auch nicht besonders gut in Form sein
  • Junge Frau, auf die 20 zugehend, hart, clever und gut in Form
  • Mann in den 40ern, gut in Form, militärischer Typ
  • Mann in den 30ern, intellektuell. Scheint nicht gut in Form sein zu müssen

 

Auf den ersten Blick sehen die Rollenbeschreibungen sehr stereotyp aus und könnte auch die Besetzungliste für das nächste High School Musical sein. Denn Disney besetzt gerne fitte, schöne und junge Menschen für ein junges (und wahrscheinlich nicht durchgängig fittes und schönes) Publikum. Bis auf den Intellektuellen natürlich, der muß nicht fit sein. Aber könnten wir jetzt aber einen Zeitreise machen und die Liste für den original Krieg der Sterne betrachten, würde die wahrscheinlich ähnlich aussehen, denn auch für Luke Skywalker würde man als Anfang 20 beschreiben.
Eher ungewöhnlich: Bei dem Casting Call fehlt der ethnische Typ für die Rollenbeschreibungen, oder es ist nur nicht an die Öffentlichkeit gelangt. Denn normalerweise sieht ein Casting Call z.B. so aus: "Frau in den 30ern" gefolgt von kaukasisch, schwarz, asiatisch und so weiter.
 
Wen spielen diese fitten, schönen und jungen Menschen? In den Kommentaren auf Star Wars Union, theforce.net und anderen Seiten stürzen sich Teile der Fangemeinde einmal mehr in die Hoffnung, es würde sich um Jaina und Jacen handeln, dem literarischen Nachwuchs von Han und Leia. Allerdings versicherte Drew McWeeny (auch bekannt als Moriarty von aint-it-cool) auf Hitfix bereits einige Tage vorher, Jaina und Jacen würden auf keinen Fall in Episode 7-9 vorkommen.
Das es der Nachwuchs der alten Helden sein könnte, ist sehr wahrscheinlich. Und das einer der Hauptrollen ein weiblicher Charakter sein soll, sickerte schon sehr früh durch. Auf Jaina und Jacen läßt der Casting Call allerdings tatsächlich nicht schließen (meine Meinung dazu: Gott sei Dank), da die Altersangaben der männlichen und weiblichen Charaktere nicht identisch sind. Sollten einmal mehr zweieiige Zwillinge im Mittelpunkt stehen, könnte das Rollenprofil eher auf zwei Frauen hindeuten:
 
– Junge Frau, auf die 20 zugehend, unabhängig, guter Sinn für Humor, gut in Form.
– Junge Frau, auf die 20 zugehend, hart, clever und gut in Form.
 
Die beiden Männer werden als über bzw. Ende 20 beschrieben, was nicht auf die Besetzung von gemischtgeschlechtlichen Zwillingen hinweist. Jaina und Jacen scheinen in den Filmen also nicht zu existieren. Und wenn doch, sind es nicht die selben Charaktere wie in den Büchern, da das Alter der gesuchten Darsteller und der Zwillinge in den Romanen nicht zusammenpaßt. Dieses Thema wird auch sehr schön im ForceCast #259 behandelt.
 
Bei der Besetzung dieser Rollen wird man hoffentlich wird man hoffentlich nicht auf die typischen Disneystars wie Selena Gomez oder Miley Cyrus oder andere Girlies zurückgreifen, die dem gängigen Schönheitsideal des amerikanischen Massernpublikums entsprechen. Unter den nicht ganz so großen Namen gibt es viele Schauspielerinnen, die sich eignen würden. Wie zum Beispiel Elizabeth Olsen (Martha, Marcy, May, Marlene), Rachel Hurd Wood (Solomon Kane) oder Evan Rachel Wood (The Wrestler). Oder wenn es etwas bekanntere Namen sein sollen, wären Chloë Grace Moretz (Kick Ass) oder Hailee Steinfeld (True Grit) eine interessante Wahl, auch wenn beide noch etwas sehr mädchenhaft aussehen. Meiner Vermutung nach wird man die Teenierollen eher mit Darstellern im Alter von Anfang bis Mitte 20 besetzen.
 
Droht also die Disneyfizierung voll mit hübschen Prinzessinnen, niedlichen Sidekicks, 50er Jahre Moralbotschaften und kindgerechter Action? Wohl kaum, denn Disney hat vor einigen Jahren auch Marvel aufgekauft und die entsprechenden Filme wie z.B. The Avengers wurden ebenfalls nicht disneyfiziert. Und die Disneyfizierung des Star Wars Universums hat sowieso schon vor Jahren stattgefunden, denn mit Episode 1 hat George Lucas höchstpersönlich einen Film gedreht, der mit seiner familientauglichkeit und der extrem harmlosen Action weit mehr dem Disneyklischee entspricht als das, was Disney in den letzten Jahren selbst auf die Leinwand gebracht hat. Und wenn man sich z.B. die gar nicht mal so schlechte Disneyproduktion John Carter auf den Mars ansieht, scheint sich Disney selbst nicht mehr an solche Naivitäten wie Episode 1 heranzutrauen. Insofern sehe ich gute Chancen, daß die Sequels wieder stärker den Ton der Originale treffen.
 

Die bessere Episode III?

Zur Eröffnung von yubnub.de hatte ich bereits einen kleinen Leckerbissen erwähnt, den ich jetzt präsentieren möchte.

1983 schrieb John L. Flynn das bis heute noch recht bekannte Storytreatment zu Episode III, "Fall of the Republic". Flynn stand natürlich in keinerlei Verbindung zu Lucasfilm, aber dennoch wurde sein Werk oft für ein Original gehalten und ist auch äußerst lesenswert. Meiner Meinung nach sogar besser als das, was als Episode III in unseren Kinos lief.

Das englische Original immer noch problemlos zu finden (z.B. hier), nicht jedoch die deutsche Übersetzung. Die wurde in Deutschland nur einmal veröffentlicht, und zwar im November 1990 in Ausgabe 31 des Journal of the Whills, dem Magazin des ESWFC (heute OSWFC). Im Internet ist dieses Treatment nicht mehr zu finden – bis jetzt! Ich freue mich, den Fans diese Rarität endlich zugänglich machen zu können. Das auf yubnub.de angebotene Treatment basiert größtenteils auf der im Journal of the Whills veröffentlichen und von Thomas Dachsel übersetzten Version, die von mir noch ein wenig überarbeitet wurde.

"Der Untergang der Republik" könnt Ihr entweder hier online lesen oder auch im MOBI-Format für den Kindle downloaden.

Viel Spaß beim lesen.