Episode 7 – Die Kritik

Zu Beginn des Films wird man für meinen Geschmack etwas zu sehr ins kalte Wasser geworfen. Die erste Ordnung ist aus den Ruinen des Imperiums auferstanden, es gibt eine Republik aber auch einen Widerstand, Republik hilft dem Widerstand irgendwie… alles sehr knapp gehalten. Die Max von Sydow Rolle wirft fragen auf… wer ist er und warum hat ausgerechnet er die Karte? Die Ritter von Ren werden 1x erwähnt und haben auch nur ein Szene.
Auch später macht die Handlung mal wieder solche Sprünge, wie etwa wenn Rey ihre Machtfähigkeiten erkennt aus gleich mal ausprobiert. Maz Kanata verschwindet plötzlich einfach aus dem Film. Kylo Ren ist der Sohn von Han und Leia…. der Familientwist wurde recht früh und beiläufig aufgelöst. Und ich nehme an, Rey ist eine Verwandte, nur wird das erst in EP8 enthüllt.

Der Film ist wie erwartet zu einigen Teilen sowas wie ein Remake des Originals von 1977. Einige Sequenzen wurden schon recht deutlich abgekupfert. Mal mehr und mal weniger gelungen, aber nie das es unangenehm wäre. Einzig die Band in der Burg von Maz Kanata hätte schon die Einblendung "Anspielung auf die Cantinaband" vertragen können, so offensichtlich war es.

Han Solo ist der Mann des Films und selten war er so gut. Hut ab vor Harrison Ford, er schafft es in jeder Szene, als Han Solo zu überzeugen. Auch Chewbacca hat viel zu tun, hat mich gefreut.
Leia hat nicht viele Szenen, wird aber sinnvoll eingesetzt und kann durchaus überzeugen. Luke ist tatsächlich nur in einer Szene zu sehen…. und es ist die beste des Films.

Ich mag die neuen großen Drei. Sie sind sympathisch und die Chemie zwischen Rey/Finn/Dameron und zu den alten Helden funktioniert sehr gut. Und BB-8 ist toll.

Der Film hat keinen richtig überzeugenden Bösewicht. Kylo hat Potenzial, aber es mangelt ihm noch an Profil. Gutes Charakterdesign, aber mit seinen Wutausbrüchen wirkte er auf mich hier und da eher wie eine Karrikatur. Allerdings ist da noch Luft nach oben, denn auch Darth Vader hat sich nach ANH noch entwickelt.
Gut: Ren ist innerlich zerrissen, fühlt sich zur hellen Seite hingezogen, wirkt verletzlich, hat etwas menschliches. Außerdem ist er noch nicht der Überbösewicht, ähnlich wie bei Vader und Tarkin in ANH ist General Hux mindestens gleichberechtigt und hat keinen Respekt vor Ren.
Aber dennoch fehlt dem Film ein überzeugender Gegenspieler. Ren und Snoke haben noch zu wenig Profil, Hux wirkt nach Fanatiker (und evtl. etwas zu jung) und Captain Phasma ist kaum zu sehen. Phasma hätte man sogar streichen und ihre Dialogzeilchen problemlos auf irgendwelche Sturmtruppen und General Hux umschreiben können. Da kann sich bei allen noch viel steigern.

Und ich muss sagen, die Schauspieler waren insgesamt gut. Gefordert wird man bei dieser Art von Film natürlich nicht oft, aber diesmal stand wenigstens keiner aus dem Cast völlig neben sich. Und man merkt, JJ Abrams kann mit Schauspielern und Menschen einfach besser umgehen als George Lucas.

Der Humor hat mir gefallen. Witzig und ungekünstelt wie in der OT, ein paar gute Sprüche, keine peinlichen Slapstickszenen.

Lichtschwerter:

Während das Lichtschwert in den Prequels und TCW inflationär oft eingesetzt wurde, ist der Umgang in TFA alles viel dezenter. Hier ist es wieder eine edle Waffe, etwas besonders, nicht das Universalwerkzeug für alles.
Und die Kampfszenen sehen gut aus. Härter, robuster, nicht mehr wie die zu offensichtlich choreographierten Schaukämpfe aus den Prequels. Nimm das, Nick Gillard! :Pcheeky

Musik:

Der Soundtrack ist okay. Nicht mehr, nicht weniger. Insgesamt nichts besonderes, die Musik hat wenige Höhepunkte, zwar fällt selten etwas unangenehm auf, besteht aber aus viel Standardkost. John Williams war schon noch schlechter, aber seine großen Zeiten sind vorbei.

Visuelle Umsetzung:

Toller Look, schönes Produktionsdesign. Von Reys Behausung im AT-AT Wrack hätte ich gern mehr gesehen.

Beim ersten Ansehen ist mir kein schlechtes CGI aufgefallen. Der Film ist nicht so kalt und steril wie die PT, nie mit FX überfrachtet, nicht mit sinnlosen Animationen vollgestopft. Aber die handgemachten Aliens überzeugen zum Teil ähnlich wenig wie in den Prequels: Admiral Ackbar sieht schon verdammt unecht aus, schlechter als 1983.

Die Kamera ist nicht so verwackelt wie bei Star Trek, kein übermäßiger Einsatz von Lensflares. Schnitt, alles gut… so hat ein Film dieser Art heutzutage auszusehen. 3D mal wieder sehr unspektakulär…. bis auf den Sternzerstörer und wenn Rey das Lichtschwert an Luke übergibt ist mir nichts nennenswertes aufgefallen.

Star Wars Feeling:

Kommt öfters durch, meiner Meinung nach mehr als in allen drei Prequels zusammen. Aber an manchen Stellen hab ich es vermisst. Wenn sich Rey und Kylo auf dem Planeten der Starkiller Base begegnen, dann hat das schon ein bißchen was von Fanfilm im Wald.

Deutsche Synchro:

Ohne die Originalfassung bis jetzt zu kennen: Scheint okay zu sein. Allerdings gibts auch hier den TIE, nicht den TEI…..

Bewertung:

Allein wegen Han und Chewie 8 von 10.

Fazit:

Ein Film wie ANH. Locker, unterhaltsam, kurzweilig. Guter Film, man hätte sicher noch mehr rausholen können, aber er ist besser als die Prequels. Mission erfüllt.

Star Wars Identites Galerie ist online

Am vergangenem Samstag habe ich Star Wars Identities in Köln besucht und viele Fotos geschossen. Die besten und interessantesten sind ab sofort in der Rubrik Galerie oder direkt auf Flickr zu finden.

Die Ausstellung war beeindruckend, auch wenn man teilweise schon gestaunt hat, wie simpel die Kostüme aussehen, wenn sie nicht von Profis ausgeleuchtet sind. Der Umhang von Lando Calrissians Generalsuniform sah z.B. eher schäbig aus. Nichtsdestotrotz muß man die Ausstellung als Fan gesehen haben. Zumal man dort die Originalmodelle und Kostüme sehen kann, die bei den Dreharbeiten verwendet wurden. Nur Yoda ist leider ein Nachbau, da die Puppe aus den 80er Jahren leider nicht mehr erhalten ist. Beim Anblick des Millennium Falcon habe ich mich in Gedanken schon gesehen, wie ich die Kreditkarte auspacke und man den Betrag einfach abbucht, egal was er kostet. ;) Außerdem bietet sich die Gelegenheit, endlich einmal die Zeichnungen von Ralph McQuarrie, Norman Reynolds und einigen andere im Original zu sehen, nicht wie sonst nur Nachdrucke.

Wer die Ausstellung noch nicht gesehen hat, sollte es schnellstens nachholen, es lohnt sich.


 

Neustart des Expanded Universe bestätigt!

Überraschend aber nicht unerwartet wurde heute der Neubeginn des Expanded Universe bekanntgegeben:

Um den Filmemachern so viel kreativen Spielraum wie nur möglich zu geben und um die Überraschung für das Publikum aufrechtzuerhalten, werden die Episode VII bis IX der Kinosaga nicht die gleiche Geschichte erzählen, die im Erweiterten Universum nach Die Rückkehr der Jedi-Ritter erzählt wurde. Doch auch wenn sich das Universum, das die Leser bislang kannten, ändern wird, wird es deshalb nicht einfach abgeschafft. Die Schöpfer der neuen Krieg-der-Sterne-Erzählungen haben vollen Zugriff auf die vielfältigen Inhalte des Erweiterten Universums, die so beispielsweise auch in Rebels einfließen werden. Der Inquisitor, die imperiale Sicherheitsbehörde und die Sienar-Flottensysteme kommen alle in der neuen Serie vor und stammen ursprünglich aus Rollenspielbegleitbüchern aus den 1980er Jahren.

(Quelle: Star Wars Union)

Die komplette Stellungnahme kann hier auf SWU nachgelesen werden.

Meiner Meinung nach die einzige logische Konsequenz, denn in welchen Zeitraum hätte man die kommenden Sequels noch quetschen sollen, ohne sich mit den Romanen zu widersprechen? Irgendwann in den zwei Wochen, in denen mal kein Kriegsherr eine imperiale Superwaffe findet und einmal mehr die Galaxis bedroht? Und warum sollten sich J.J. Abrams und Co in ihrer Kreativität von einem unübersichtlichen Gewirr aus Romanen und Comics einschränken lassen? Es ist auf jeden Fall die richtige Entscheidung.

Mein persönlicher Standpunkt: Ich freue mich darüber und ich gebe zu, ich habe immer auf diesen Tag gewartet. Mein Interesse an den Sequels ist dadurch gleich sprungartig angewachsen. Übrigens habe ich in Internetforen jahrelang gepredigt, das EU hat keinen Wert, es ist nur Lückenfüller und wenn jemals doch noch neue Filme kommen sollten, würden sie sich nicht an die Romane halten. Viele wollten es nicht glauben und betonten die angebliche Wichtigkeit des EU. Letztendlich hatte ich eben doch recht… tja, ich habs immer gesagt. ;)


Unveröffentlichtes Material aus den klassischen Episoden

In den letzten Tagen taucht immer wieder zuvor unveröffentlichtes Material aus Die Rückkehr der Jedi-Ritter auf. Den Anfang machte Mitte der Woche dieses Video von den Dreharbeiten der Sarlaccszene:

Bereits auf der Celebration Europe in Essen wurden einige Videos gezeigt, die nun auch wieder auf Youtube zu sehen sind, nämlich die erweiterte Rancorszene, eine frühe Version dieser Siegesfeier mit komplett in englisch gesungener Musik sowie weitere Aufnahmen einer Rebellenpilotin:

Und das ist noch längst nicht alles. Kürzlich wurde auf eBay eine alte Laserdisc angeboten, die etwa 30 Minuten unveröffentlichtes Material aus Die Rückkehr der Jedi-Ritter enthält. Ein paar Fans legten stattliche $699 für die Disc auf den Tisch und präsentieren die Szenen jetzt nach und nach auf seiner Facebookseite, von denen die ersten fünf bereits Online sind. Dieses alte, lange verschollen geglaubte Material kann man sich wirklich nicht entgehen lassen:

 

 

 

 

 

 
Außerdem gibt es noch je ein Video mit Outtakes und frühen Lichtschwert-Testaufnahmen zu sehen. Diese beiden Videos lassen sich aktuell leider nicht einbinden, sind aber auf  Return of the Jedi long lost Edit Droid Laserdisc Discovered zu sehen.

Dokumentation über Peter Mayhew braucht finanzielle Unterstützung

Wer Peter Mayhew (Chewbacca) bei z.B. der Celebration Europe gesehen hat, wird festgestellt haben, welche Probleme ihm seine Hypersomie (auch bekannt als Riesenwuchs oder auch Gigantismus) bereiten. Für Peter wird es in den letzten Jahren zunehmend schwerer, noch aufrecht zu gehen und zu stehen. Teilweise ist er deswegen auch schon auf einen Rollstuhl angewiesen. Um wieder richtig laufen zu können, hat sich Peter Mayhew nun entschlossen, sich einer Reihe von vier Knieoperationen und der anschließenden Rehabilitation zu unterziehen.
 
Der  Fernsehproduzent W. Ryan Ziegler hat auf Kickstarter eine Crowdfunding-Aktion namens Standing in the Stars gestartet, um eine Dokumentation über Peter und seine Operationen zu drehen. Ryan und sein Team wollen Peter Mayhew während der Operationen und der Reha begleiten, außerdem sollen auch seine Ärzte und Promis aus den Star Wars Filmen zu Wort kommen.
 
Um die Dokumentation zu finanzieren, muß Ryan 42.000 US$ sammeln. Wer möchte, kann das Projekt mit einem Beitrag ab 15 US$ unterstützen.
 

Weitere Videos von der Celebration Europe

Weiter geht es mit den nächsten drei Celebrationvideos auf dem Youtubekanal von Yubnub.de.

Mark Hamill:

Ian McDiarmid:

Carrie Fisher:

Dave Filoni über Star Wars Rebels (Teil 2):

Puppenspiel mit Tim Rose (links) und Toby Philpott (rechts):

Star Wars Celebration Europe – Die ersten Videos

Die Celebration Europe ist leider schon vorbei, Bericht und Fotos folgen in Kürze, aber mit den ersten Videos der Convention möchte ich den Youtube-Kanal von Yubnub.de einweihen:

Kathleen Kennedy spricht über Episode 7:

Ian McDiarmid und Warwick Davis spielen eine Szene aus Die Rache der Sith nach:

Dave Filoni spricht über Star Wars Rebels und präsentiert die ersten Konzeptzeichnungen:

Carrie Fisher und Warwick Davis spielen eine Szene aus Die Rückkehr der Jedi-Ritter nach:

Warwick Davis und der Geburtstagskuchen:

Warm-up vor dem Panel von Carrie Fisher:

Ich wünsche gute Unterhaltung.

Official Pix senkt Autogrammpreise, Autogrammspartipp und weitere Gäste!

Überrschend hat Official Pix die Autogrammpreise geändert. Zwar kostet die Unterschrift von Ian McDiarmid immer noch schwer verdauliche 110 Euro, aber bei einigen anderen Gaststars wurde der Preis gesenkt. Das Autogramm von Kenny Baker kostet nun 35 Euro statt vorher 50 Euro. Das ist immer noch deutlich über dem üblichen Standard, aber immerhin um 15 Euro reduziert. Peter Mayhew verbilligte sich von 40 auf 35 Euro und auch einige der Darsteller aus Jabbas Palast wurden von 25 auf 20 Euro gesenkt. Scheint so, als wäre die Kritik aus Fankreisen angekommen und man konnte zumindest einen Teilerfolg verbuchen.

Wer sparen will, sollte die Autogrammtickets vorbestellen. Die Bezahlung erfolgt per PayPal und wird in US$ abgerechnet. Durch den Wechselkurs kostet ein 20 Euro Autogrammgutschein auf diese Weise nur noch 15 Euro. Auch bei Ian McDiarmid lassen sich so immerhin knapp 8 Euro sparen.

Auf der Vorbestellseite wurden bis gestern auch noch zwei weitere Gaststars genannt, Temuera Morrison (Jango Fett in Attack of the Clones) und Ben Burtt (Sounddesigner). Aktuell sind die Abbildungen der Autogrammtickts aber nicht mehr online. Außerdem wurde mir aus zuverlässiger Quelle versichert, man hätte Mark Hamill eingeladen und würde auf seine Zusage warten. Also drückt die Daumen.

Die bessere Episode III?

Zur Eröffnung von yubnub.de hatte ich bereits einen kleinen Leckerbissen erwähnt, den ich jetzt präsentieren möchte.

1983 schrieb John L. Flynn das bis heute noch recht bekannte Storytreatment zu Episode III, "Fall of the Republic". Flynn stand natürlich in keinerlei Verbindung zu Lucasfilm, aber dennoch wurde sein Werk oft für ein Original gehalten und ist auch äußerst lesenswert. Meiner Meinung nach sogar besser als das, was als Episode III in unseren Kinos lief.

Das englische Original immer noch problemlos zu finden (z.B. hier), nicht jedoch die deutsche Übersetzung. Die wurde in Deutschland nur einmal veröffentlicht, und zwar im November 1990 in Ausgabe 31 des Journal of the Whills, dem Magazin des ESWFC (heute OSWFC). Im Internet ist dieses Treatment nicht mehr zu finden – bis jetzt! Ich freue mich, den Fans diese Rarität endlich zugänglich machen zu können. Das auf yubnub.de angebotene Treatment basiert größtenteils auf der im Journal of the Whills veröffentlichen und von Thomas Dachsel übersetzten Version, die von mir noch ein wenig überarbeitet wurde.

"Der Untergang der Republik" könnt Ihr entweder hier online lesen oder auch im MOBI-Format für den Kindle downloaden.

Viel Spaß beim lesen.