Meine Celebration Europe Autogramme

Die Gästeliste der CE2 war zwar gut besetzt, dennoch ist meine Autogrammausbeute recht klein ausgefallen. Letztendlich holte ich mir nur Mark Hamill, Michael Carter und Tsenuo Sanda. Bei Carrie Fisher und Ian McDiarmid habe ich zwar überlegt, mich dann aber doch dagegen entschieden. Den eigentlich fest eingeplanten Anthony Daniels habe ich zeitlich einfach nicht untergebracht, da ich diverse Panels sehen wollte und irgendwann hat man auch keine Lust mehr, nochmal irgendwo anzustehen, wenn man schon den halben Tag irgendwo angestanden war. Und den Drop-off Service wollte ich nicht so recht nutzen, denn der hätte noch einmal 10 Euro Aufpreis gekostet und das Erlebnis des Treffens hätte gefehlt. Außerdem muß man auch sagen, ich habe sämtliche Unterschriften sowieso schon und viele der Gäste sind auch potenzielle Kandidaten für die Jedi-Con im nächsten Jahr. Dort ist dann Official Pix nicht involviert und die Unterschriften dürften entsprechend etwas billiger sein. Unbewußt wollte ich womöglich auch das Geld wieder einsparen, das ich für das gemeinsame Foto mit Mark Hamill ausgegeben habe. Okay, zugegebenermaßen ärgere ich mich jetzt, auf Anthony Daniels verzichtet zu haben.

Mark Hamill:

[Bild nicht gefunden]

Michael Carter (Die Unterschriften von Michael Culer, Julian Glover und Garrick Hagon habe ich bei der Noris Force Con 3 gesammelt):

 photo multi_original_zpsb7825ca4.jpg

Tsuneo Sanda:

[Bild nicht gefunden]

Normalerweise sammle ich keine Künstler, aber das Autogramm wurde gegen eine freiwillige Spende zugunsten der Opfer des Tōhoku-Bebens von 2011 verkauft. Als japanophiler Star Wars Fan konnte ich da einfach nicht nein sagen. Außerdem konnte ich mit meinen Japanischkenntnissen beeindrucken (naja, mich selbst weit mehr als Sanda-san ;) ).

Bei den anwesenden Händlern wurde ich dann auch noch fündig und habe mir noch diese vier Signaturen gekauft.

Andy Herd, ein Ewok in ROTJ:
[Bild nicht gefunden]
 
Annette Jones, einer der Besucher der Cantina in Mos Eisley:
[Bild nicht gefunden]
 
Vivienne Chandler, Rebellenpilotin in ROTJ:
[Bild nicht gefunden]
 
Malcolm Weaver, imperialer Offizier in Star Wars:
[Bild nicht gefunden]
 
Ich hatte mich also recht gut unter Kontrolle…. weit besser, als ich es erwartet hatte. Aber verdammt, wie konnte ich nur Anthony Daniels sausen lassen?

Das war die Celebration Europe

 
Heute vor einer Woche begann die zweite Celebration Europe und kaum hatte sie angefangen, war sie auch schon wieder vorbei. Nachdem ich in den letzten Tagen schon diverse Videos präsentierte, folgt nun der Conbericht.
 
Ich fange mal mit dem Veranstaltungsort an: Die Messe Essen eignete sich ziemlich gut. Vom Bahnhof aus in nur fünf Minuten zu erreichen, mein Hotel war auch in der Nähe des Bahnhofs, soweit alles perfekt. Nicht ganz gelungen war die Halleneinteilung. Die Halle mit den Fantischen war einfach zu eng, die Autogrammhalle war zu groß. Die Fantische waren auch zu umständlich zu erreichen, da man sich erstmal den Weg durch die erste Halle mit diversen Ausstellungsstücken und den ganzen Händlern und dann noch durch die Autogrammhalle bahnen mußte. Bei dem Andrang ein langwieriger Weg, zumal ich bei einem der Fantische als Co-Betreiber eingetragen war und ab und an mal vorbeischauen mußte.
Die Klimatisierung fühlte sich nach von 35 Grad runtergekühlt auf 32 Grad an. Es war zum Teil schon sehr warm in den Hallen, aber eben auch ein Wochenende mit Rekordhitze. In den Warteschlangen konnte man bei einigen Besuchern sehen, wie die T-Shirts immer nässer wurden. Wir standen schon alle da und fächelten mit Werbepostkarten, den Eintrittspässen oder was man eben sonst dabei hatte.
 
Die Organisation war größtenteils in Ordnung. Hin und wieder waren einige Ordner etwas rabiat, ansonsten war ich mit dem Personal zufrieden. Offiziell waren Videomitschnitte bei den Panels eigentlich nicht erlaubt, dennoch durfte man unter den Augen der Ordner problemlos filmen. Über das "unerlaubte" Mitfilmen beklagten sich hinterher eigentlich nur ein paar Fans, die sowieso nur mal wieder einen Grund suchten, anderen ans Bein zu pinkeln.
 
Die Organisation in der Autogrammhalle sah etwas chaotisch aus, funktionierte aber. Von der Erklärung auf der Webseite, es müßten immer nur Besitzer von Autogrammtickets im jeweiligen Nummernbereich anstehen (also Ticket 1-200 um diese Uhrzeit, Ticket 201-400 um jene Uhrzeit), war nichts zu sehen. Die Eingänge zu den Warteschlangen waren leider nicht ausreichend gekennzeichnet, bei den Fotosessions mußte man sich sogar erst durchfragen, wo man denn überhaupt ansteht.
Die Wartezeiten in der Autogrammhalle waren bei den großen Namen zumindest am Freitag recht angenehm. Nach gut 40 Minuten in der Schlange stand ich endlich vor Mark Hamill. Am besser besuchten Samstag dürfte es länger gedauert haben, denn die Autogrammhalle war deutlich voller. Leider war es nicht erlaubt, Fotos von Mark beim signieren zu machen. Zumindest dann, wenn man direkt vor ihm stand. Auf der Zielgeraden habe ich ihn unter Einsatz meines Lebens noch mal abgelichtet. ;) Mark wirkte ein wenig müde (lag vielleicht am Jetlag), war aber sehr freundlich. Bei der Fotosession am Samstag war er dann schon lebhafter (was ich an Geld für Autogramme eingespart habe, wurde für das gemeinsame Foto wieder ausgegeben…) und bei seinem Auftritt auf der Bühne ziemlich gut drauf.
Carrie Fisher (mit Hund, der manchmal sogar beim Autogrammschreiben auf dem Tisch lag) war in Ordnung. Sie wirkte munter, aber nicht so extrem überdreht. Sie ging sogar im Celebration Store einigen Merchandise einkaufen. Habe ich persönlich zwar nicht gesehen (wahrscheinlich stand ich da mal wieder irgendwo in einer Warteschlange…. ), aber es gibt Bilder davon. Sie ist hinter ihrer Sonnenbrille anscheinend gar nicht großartig erkannt worden.
 
Die Autogrammpreise waren ja in saftigen Dimensionen angesetzt, aber man muß sich auch mal fragen, wer eigentlich wieviel Geld kassiert. Bei den 120 Euro für Mark Hamill gingen 20 Euro für die Umsatzsteuer weg. Da Official Pix ein Lizenznehmer für Fotos und Autogramme bei Lucasfilm ist, muß man noch 20-30 Euro an Lizenzgebühren  abziehen. Von den dann noch verbleibenden 70-80 Euro bleibt offen, wieviel Mark Hamill wirklich bekommt, und was Official Pix kassiert. Allerdings: Versucht mal, einen garantiert echten Mark Hamill oder Ian McDiarmid auf einem Star Wars Foto für weniger als den Preis bei der Celebration zu bekommen. Viel Spaß bei der Suche…
 
Jeder hatte auf den Panel von Kathleen Kennedy jeder gewartet, im Bezug auf die neuen Star Wars Filme leider ein enttäuschender Auftritt. Mit der Bekanntgabe, John Williams würde würde wieder die Musik komponieren, kam ich mir etwas abgespeist vor. Natürlich hatte man auf die Bestätigung der Rückkehr von Mark Hamill, Harrison Ford und Carrie Fisher gewartet. Positiv wäre noch zu die Aussage zu bewerten, man würde mit Modellbauern, echten Droiden und echten Drehorten arbeiten. Die Kritik an den Prequels kam offenbar bei jedem außer George Lucas an. Kathleen Kennedy fand ich wirklich sympathisch, aber was Episode 7 angeht, blieb die große Ankündigung aus.
 
Der Panel zur neuen Serie Star Wars Rebels machte zu Beginn einen etwas mauen Eindruck, wurde im Laufe der Zeit aber interessanter. Hier gab es immerhin die erhofften Konzeptzeichnungen zu sehen und einige Details wurden verraten. Die Serie macht einen wirklich ansprechenden Eindruck, inhaltlich finde ich das Szenario auch interessanter als das der auf Eis gelegten Realserie. Und Dave Filoni fand ich einmal mehr enorm sympathisch. Grinste von einem Ohr zum anderen und war sichtlich begeistert von seiner Arbeit als Executive Producer an der neuen Serie.
 
Den Auftritt von Anthony Daniels habe ich leider nicht komplett gesehen, aber was ich gesehen habe, war so richtig gut. Ein richtiger Entertainer. Die beste Show lieferte vielleicht Ian McDiarmid ab. Allein schon die nachgespielte Szene aus Episode III war großartig. Der Doppel-Panel von Doug Chiang und Ian McCaig war etwas belanglos. Aber da ich etliche Bücher, Artikel, Interviews usw. über die Entstehung der Filme gelesen habe, weiß ich das meiste eben schon und das ist bei solchen Panels natürlich ein Nachteil. Außerdem hatte man natürlich auch hier auf eine Konzeptzeichnung aus Episode 7 gehofft, aber auch hier leider Fehlanzeige.
 
Die Jabbas Palace Reunion fand ich gut, nur bei sieben Leuten auf der Bühne fast ein wenig zu kurz. Immerhin kamen alle zu Wort. Sehr gut fand ich die auf der Bühne impovisierte Nummer mit den Sockenpuppen. Schön fand ich auch die Anmerkung von Tim Dry, er würde die neue Musik in Jabbas Palast hassen und er würde hoffen, es würde wieder Rückgängig gemacht. yes Hierbei wurde kräftig applaudiert.
 
Bei keinem war der Applaus größer als bei Mark Hamill, er wurde gefeiert wie ein Rockstar und schien es sichtlich genossen zu haben. Als 90% der Besucher schon wieder auf den Stühlen saß, gehörte ich zu den letzten 10%, die immer noch applaudierend dastanden. Guter Auftritt, wirklich sympathisch. Sicher war es auch mal toll, Carrie Fisher und Ian McDiarmid zu sehen, aber Mark Hamill war der Hauptgrund, warum ich die Celebration besucht habe. Auch wenn bei Mark 30 Jahre und ein paar Pfunde dazugekommen sind, er ist der Held meiner Kindheit. Ein Traum wurde war. Im Bezug auf Star Wars hatte ich immer zwei Kindheitsträume: Ein Lichtschwert zu besitzen (die Kenner-Lichtschwerter gab es damals nicht auf dem deutschen Markt) und mal Mark Hamill zu treffen. Seit 2005 besitze ich ein Force FX Lichtschwert, 2013 habe ich endlich Mark Hamill getroffen. Manchmal dauerts eben ein wenig länger.
Mark Hamill endlich mal zu sehen und ihm (sogar mehrmals) die Hand zu schütteln, will ich mit einem Zitat von Kurt Cobain über seinen Konzertbesuch seiner Lieblingsband beschreiben: "When I finally got to see them live, I was transformed into a hysterical nine-year-old girl at a Beatles concert."
 
Tja, so ähnlich ging es mir in diesen Momenten auch. Ein nicht ganz billiges, aber großartiges Erlebnis. Hätte ich mir kein Autogramm geholt und kein gemeinames Foto machen lassen, hätte es mich auf ewig geärgert.
Apropos Foto: Die Aufnahmen wurden ja von "Froggy's Photos" geschossen, der nicht den allerbesten Ruf hat, wenn man ein wenig googelt. Abgesehen von dem völlig einfallslosen Hintergrund bin ich mit meinem gemeinsamen Hamillfoto aber absolut zufrieden. Gute Qualität, gute Aufnahme. Beim warten auf meinen Abzug habe ich auch nur zwei oder drei Aufnahmen gesehen, die mir nicht gefallen haben.
 
Was mich bei den Panels störte: Bei den meisten gab es keine echten Publikumsfragen. Fragen sollten getwittert werden, wohl damit man sich praktischerweise nur die gewünschten heraussuchen konnte. Und das hat mir gar nicht gefallen. Fragen konnte das Publikum nur bei der Jabbas Palace Reunion stellen. Vielleicht auch beim Panel der Boba Fett Darsteller, das war der einzige Programmpunkt auf der großen Bühne, den ich nicht gesehen habe.
 
Ein Wort noch zum Open Air Kino am Freitagabend: Leider war es noch etwas zu hell und der Film ruckelte leicht, aber die Stimmung war gut und in einer der Fressbuden gab es eine wirklich leckere Bratwurst. Leider habe ich es nicht mehr mitbekommen, da ich um den Menschenmassen in der U-Bahn zu entgehen schon auf dem Weg zum Gleis war: Die neue Szene, in der Hayden Christensen statt Sebastian Shaw als Geist zu sehen ist, wurde von den Fans lautstark ausgebuht. yes
 
Natürlich war nicht alles perfekt, aber mir hat die CE2 wirklich gut gefallen. War das Geld wert, die Zeit war (zu) schnell vorbei und für mich hat es sich gelohnt. Hat Spaß gemacht, es gab einiges zu sehen, gute Stimmung, nette Leute kennengelernt (der Vorteil der Warteschlangen), aber auch viel Gedrängel. Beim Kampf um die guten Plätze beim Auftritt von Carrie Fisher ging ich sogar mit blauen Flecken am Arm hervor, weil ich hinter mir ein paar extreme Drängler hatte.
Die Besucher waren sehr international. Überraschend viele Amerikaner (obwohl die erst letztes Jahr ihre eigene Celebration hatten) und unglaublich viele Franzosen. Sogar ein japanisches Ehepaar mit Kind, die extra angeflogen kamen, weil Europa für sie praktischer sei als die USA und in Japan auch schon lange keine Celebration mehr war (vielleicht kann ich das ja mal verbinden, Japanreise mit Celebration… ;) ).
 
Morgen folgt dann noch meine Autogrammausbeute und eventuell die CE2-Fotogalerie.

Weitere Videos von der Celebration Europe

Weiter geht es mit den nächsten drei Celebrationvideos auf dem Youtubekanal von Yubnub.de.

Mark Hamill:

Ian McDiarmid:

Carrie Fisher:

Dave Filoni über Star Wars Rebels (Teil 2):

Puppenspiel mit Tim Rose (links) und Toby Philpott (rechts):

Star Wars Celebration Europe – Die ersten Videos

Die Celebration Europe ist leider schon vorbei, Bericht und Fotos folgen in Kürze, aber mit den ersten Videos der Convention möchte ich den Youtube-Kanal von Yubnub.de einweihen:

Kathleen Kennedy spricht über Episode 7:

Ian McDiarmid und Warwick Davis spielen eine Szene aus Die Rache der Sith nach:

Dave Filoni spricht über Star Wars Rebels und präsentiert die ersten Konzeptzeichnungen:

Carrie Fisher und Warwick Davis spielen eine Szene aus Die Rückkehr der Jedi-Ritter nach:

Warwick Davis und der Geburtstagskuchen:

Warm-up vor dem Panel von Carrie Fisher:

Ich wünsche gute Unterhaltung.

Official Pix senkt Autogrammpreise, Autogrammspartipp und weitere Gäste!

Überrschend hat Official Pix die Autogrammpreise geändert. Zwar kostet die Unterschrift von Ian McDiarmid immer noch schwer verdauliche 110 Euro, aber bei einigen anderen Gaststars wurde der Preis gesenkt. Das Autogramm von Kenny Baker kostet nun 35 Euro statt vorher 50 Euro. Das ist immer noch deutlich über dem üblichen Standard, aber immerhin um 15 Euro reduziert. Peter Mayhew verbilligte sich von 40 auf 35 Euro und auch einige der Darsteller aus Jabbas Palast wurden von 25 auf 20 Euro gesenkt. Scheint so, als wäre die Kritik aus Fankreisen angekommen und man konnte zumindest einen Teilerfolg verbuchen.

Wer sparen will, sollte die Autogrammtickets vorbestellen. Die Bezahlung erfolgt per PayPal und wird in US$ abgerechnet. Durch den Wechselkurs kostet ein 20 Euro Autogrammgutschein auf diese Weise nur noch 15 Euro. Auch bei Ian McDiarmid lassen sich so immerhin knapp 8 Euro sparen.

Auf der Vorbestellseite wurden bis gestern auch noch zwei weitere Gaststars genannt, Temuera Morrison (Jango Fett in Attack of the Clones) und Ben Burtt (Sounddesigner). Aktuell sind die Abbildungen der Autogrammtickts aber nicht mehr online. Außerdem wurde mir aus zuverlässiger Quelle versichert, man hätte Mark Hamill eingeladen und würde auf seine Zusage warten. Also drückt die Daumen.

Die Autogrammpreise der Celebration Europe…

Am Wochenende gab Official Pix die Autogrammpreise für die Celebration Europe in Essen bekannt und sorgte damit einmal mehr für Gesprächsstoff. Denn leider entsprechen die Preise in etwa dem, was man in Sammlerkreisen bereits befürchtet hat.
 
Ian McDiarmid für 90 Euro ist gerade noch vertretbar, auch wenn es dem Laien viel zu teuer erscheint. Regelrecht unverschämt ist hingegen die Masche von Official Pix, die Umsatzsteuer oben draufzuschlagen, was den Gesamtpreis auf 110 Euro bringt. Ein Autogramm von Ian McDiarmid wird allerdings generell teuer gehandelt und ist nicht ohne weiteres zu diesem Preis zu bekommen. Ähnlich sieht es auch bei Mark Hamill aus, sofern dieser noch zu den Gästen stoßen sollte. Insgesamt muß man aber sagen, die meisten Autogrammpreise sind zu hoch, teilweise um bis zu 50%. Kontaktiert man Lucasfilm oder Official Pix wegen den Autogrammpreisen, bekommt man die selbe Antwort: Es liegt an der bösen Umsatzsteuer, auf der Celebrationseite als "VAT" bezeichnet.
 
Aber schauen wir uns die Preisgestaltung am Beispiel von Kenny Baker einmal genauer an, für dessen Unterschrift man bei der CE2 satte 50 Euro auf den Tisch legen muß. War Kenny Baker in Deutschland zu Gast, signierte er bisher immer für 15 bis 20 Euro, bei der ersten Noris Force Con in Nürnberg waren es sogar nur 10 Euro. Dieses Wochenende fand im britischen Milton Keynes die jüngste Collectormania statt, bei der unter anderem auch Kenny Baker zu Gast war.
Kenny signierte hier für 15 Britische Pfund, was etwa 17,50 Euro entspricht. Interessant ist dabei: Bei der Collectormania ist der Eintritt kostenlos und die Umsatzsteuer liegt auf der Insel bei 20%, in Deutschland bei 19%. Und trotzdem ist der Autogrammpreis auf einem realistischen Niveau.
 
Kurz gesagt: Der CE2-Preis für Kenny Baker ist zu hoch, denn er liegt mehr als die Hälfte über dem üblichen Standard. Normalerweise müßte eine Unterschrift von Kenny Baker etwa 20 Euro kosten.  Machen wir es so wie Official Pix und schlagen noch die Umsatzsteuer oben drauf, wären das knapp 24 Euro. 26 Euro über dem Normalpreis zu liegen, ist mehr als fragwürdig.
 
Die Geschichte wiederholt sich bei der im Juli stattfindenden London Film & Comic Con, bei der Peter Mayhew zu Gast sein wird und bei dem der Preis für ein Autogramm bei 20 Pfund liegt. Preis bei der Celebration: 40 Euro. Auch hier also deutlich teurer.
 
Ich will an dieser Stelle weder Peter Mayhew noch Kenny Baker Vorwürfe machen, denn es ist sicher nicht ihre Schuld. Aber man sollte die Preisgestaltung von Official Pix einmal kritisch hinterfragen, wenn diese in mehreren Fällen derart über dem üblichen Betrag liegt. Official Pix war immer ein Unternehmen, dass mir wegen den Preisen negativ aufgefallen ist. Aber diesmal hat man es wirklich übertrieben. Und meine lieben Fans, lasst das Lucasfilm und Official Pix ruhig wissen und beschwert Euch einfach.